Service Wohnen

  • Unsere Alternative zum Alten- oder Pflegeheim
  • Für wen ist unser betreutes Wohnen "Service Wohnen" geeignet?
  • Was bietet ein Betreutes Wohnen "Service-Wohnen"
  • Grundleistungen
  • Ablauf der Betreuung der Bewohner

Unsere Alternative zum Alten- oder Pflegeheim, ist das "Service Wohnen"

Wer älter wird, weiß Hilfe zu schätzen. Viele ältere Menschen glauben, Ihre Freiheit aufgeben zu müssen, um in einer sicheren Umgebung wohnen zu können.
Deshalb möchte die PW Hauskrankenpflege "ambulantes Team" GmbH die Vorteile bieten, die den Menschen ein Leben in Sicherheit und Selbstbestimmung genießen lassen.
Der Grundgedanke ist, dass jeder in seinen "eigenen vier Wänden" lebt (unabhängig davon, ob als Eigentümer oder Mieter) und den Alltag entweder mehr oder weniger alleine, im Haus, oder im Nachbarschaftsverbund organisiert erlebt. Durch eine Gestaltung oder Ausstattung der Wohnung, die den möglichen Bewegungseinschränkungen älterer Menschen Rechnung trägt, wird das eigenständige Wohnen gefördert.
Als Ergänzung werden professionelle Serviceleistungen (bis hin zur 24 h-Pflege) Angeboten, die man nach Bedarf rund um die Uhr abrufen kann.

Für wen ist unser betreutes Wohnen "Service Wohnen" geeignet?

  • Für ältere Menschen, die in einem altersgerechten Wohnkonzept ein höchstes Maß an Selbstbestimmung und Unabhängigkeit leben möchten
  • Für Alleinstehende, Ehepaare oder befreundete ältere Menschen, die in einem guten Serviceumfeld gemeinsam ihren Lebensabend verbringen möchten.
  • Und schließlich für ältere Menschen, die Sicherheit Suchen, bevor sie pflegebedürftig sind.

Verständlicherweise möchten die alten und kranken Menschen so lange, wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung, in ihren "eigenen vier Wänden" bleiben Ein Alten- oder Pflegeheim ist für sie gleichbedeutend mit dem Verlust ihrer Selbständigkeit.

Umgekehrt möchten viele Kinder ihren Eltern einen Alten- oder Pflegeheimaufenthalt ersparen, kennen jedoch nicht viele Alternativen.

Was bietet ein Betreutes Wohnen "Service-Wohnen"

Das Betreute Wohnen verbindet die Ausstattung einer Altersgerechten Wohnung mit unterschiedlichen Serviceangeboten und Gelegenheiten für soziale Kontakte. Den Bewohnerinnen und Bewohnern bietet das Betreute Wohnen eine abgeschlossene Wohnung, d.h. der Bewohner hat das Hausrecht in seiner Wohnung, er kann bestimmen, wie diese eingerichtet wird und wer Zugang zu ihr hat. Die Wohnung soll idealerweise zentral gelegen sein, so das die alltäglichen Besorgungen möglichst lange selbst erledigt werden können.

Die Besonderheit beim Betreuten Wohnen besteht darin, dass ein begrenzter sog. Grundservice verpflichtend vorgegeben ist. Dieser wird mit einer monatlichen Pauschale bezahlt und ist im Betreuungsvertrag konkret festgelegt.

Sie beträgt durchschnittlich für eine Einzelperson 85,00 EUR .

Es ist ein Betreuungsservice vorhanden, der sich neben einem guten Hausmeisterdienst auch von dem Angebot der ortsüblichen Hilfsdienste deutlich abhebt, z. B. durch eine regelmäßig erreichbare Ansprech- und Vertrauensperson.

Betreutes Wohnen bietet Gemeinschaftsräume, in denen man sich mit anderen Bewohnern spontan oder bei Veranstaltungen trifft. Die Möglichkeiten, andere Menschen kennen zu lernen sind so erleichtert.

Einzelne Dienstleistungen im Haushalt, z.B. Putz- und Einkaufshilfen, Hilfe in der Pflege und bei sonstigen persönlichen Erledigungen, sind wählbare Zusatzleistungen, die individuell angefordert und abgerechnet werden müssen.

Damit ist die Unterscheidung zwischen Grundleistungen, für die eine monatliche Betreuungspauschale erhoben wird, und Zusatz- oder Wahlleistungen, die bei Bedarf in Anspruch genommen werden können gewährleistet. Die Finanzierung erfolgt hier in Einzelabrechnungen.

Grundleistungen (Grundservice) besteht aus:

1. Betreuung:
Die Betreuung wird von Fachkräften geleistet, die zu festen Zeiten stundenweise vor Ort anwesend sind oder andernorts Sprechstunde anbieten.

Deren Aufgaben sind schriftlich festgelegt und bestehen darin, für den einzelnen Bewohner Anlaufstelle zu sein, Kontakte zu knüpfen, Veranstaltungen im Haus anzubieten und bei Bedarf Hilfeleistung zu vermitteln.

Diese Kontakte fördern die Entstehung einer guten Hausgemeinschaft, außerdem werden Beziehungen zur Umgebung der Wohnanlage geknüpft.

2. Haustechnischer Service
Der Hausmeister ist für das einwandfreie Funktionieren der gesamten Haustechnik und der Notrufeinrichtung zuständig.

Außerdem gehört die Reinigung des Gebäudes außerhalb der Wohnungen einschließlich des Winterdienstes in seinen Aufgabenbereich.

3. Organisation des Notrufes
In jeder Wohnung kann ohne Probleme eine Notrufeinrichtung über einen Telefonanschluss installiert werden.

Ablauf der Betreuung der Bewohner

Die Bewohner schließen mit dem Vermieter oder seinem Vertreter einen Wohnungsmietvertrag zur privaten Nutzung der Wohnung ab.

Zusätzlich haben die Mieter die Möglichkeit (keinen Zwang) mit dem Pflegedienst einen Betreuungs- und / oder Pflegevertrag abzuschließen. Dies geschieht aber nur auf Wunsch der Bewohner.

In diesen Verträgen sichert der Pflegedienst gemäß den gesetzlichen Bestimmungen die Leistungserbringung in Pflege und Betreuung, sowie darüber hinausgehende Dienstleistungen gegenüber allen Bewohnern des Objektes zu.

Die Veranstaltungen reichen von Diavorträgen, über Buchlesungen, Tanz bis hin zu Bastelnachmittagen.

Die Veranstaltungen sind für alle Bewohner, sowie Interessenten aus der Umgebung offen.

Bei einigen Veranstaltungen wird allerdings eine Aufwandsentschädigung nötig sein.